Der schlimmste Einwand im Verkauf

Einwände kommen in jedem Verkaufsgespräch vor. Doch ein Einwand im Verkauf ist der schlimmste von allen, denn wenn er auftaucht, hast du als Verkäufer nur geringe Chancen, dein Gegenüber zu gewinnen.

Hallo,

ich bin Jens Löser. derLÖSER. Und seit über 30 Jahren arbeite ich mit Verkaufsmannschaften an ihrer Performance. Ob gewinnendes Mindset, professionelle Neukundenakquise oder gewinnstiftende Preisverhandlung – alle Aspekte systematischer Vertriebsarbeit werden dabei entwickelt. Hier schreibe ich aus meiner Beratungs- für deine Verkaufspraxis. Eben Praxis pur. Feedback, Ergänzungen, aber gern auch Widerspruch sind ausdrücklich erwünscht!

Stell dir Folgendes vor: Du hast ein gutes Produkt und rufst einen potenziellen Kunden an.

Löser Software, Jens Löser. Guten Tag Herr/Frau…! Herr/Frau… ich lass mal gleich die Katze aus dem Sack. Unsere Software verkürzt Ihre Bearbeitungszeit um die Hälfte. Was halten Sie davon?“

Leider hagelt es in solchen Fällen oft Einwände mit Antworten à la: „Nicht viel. Wir sind mit unserer Software zufrieden. Danke, kein Interesse!“

Jetzt, gleicher Einstieg aber eine andere Vorgeschichte: Derselbe Kunde ist am Vortag auf einer Veranstaltung der IHK und trifft dort einen Kollegen, den er schon lange kennt und schätzt. Dieser erzählt ihm begeistert von einer – deiner neuen Software, und dass er sie einsetzt und sich seine Bearbeitungszeit halbiert hat. Was passiert, wenn du diesen Kunden einen Tag später anrufst? Wo liegt der Unterschied?

In beiden Fällen ist deine Gesprächsführung dieselbe. Nur, im zweiten Fall vertraut dir der Kunde, weil du und deine Lösung „vorverkauft“ wurden. Um zu kaufen, muss dein Kunde drei Mal Vertrauen aufbringen:

1. Dir, dem Verkäufer, gegenüber

2. Deinem Unternehmen gegenüber

3. Deinem Angebot gegenüber

Hinter der Aussage „Kein Interesse.“ steckt oft in Wirklichkeit „Kein Vertrauen“. Und das ist der schlimmste Einwand im Verkauf überhaupt, denn ohne sein Vertrauen hast du als Verkäufer nicht die geringste Chance, dein Gegenüber zu gewinnen. Eine Vertrauensbasis ist Voraussetzung dafür, dass dein Kunde seine Kaufentscheidung trifft, denn jede Kaufentscheidung birgt ein Risiko. Zum Zeitpunkt des Akquise-Telefonats fehlt meist diese Basis und du triffst auf Ablehnung. Wichtig ist also, zu verstehen: „Kein Interesse“ ist oft mehr ein Vorwand als ein Einwand.

Wo liegt der Unterschied zwischen Vorwand und Einwand im Verkauf?

Ein Einwand ist eine ehrliche Aussage des Kunden, mit der er begründen will, warum er unser Angebot (im Moment) nicht annehmen möchte. Ein Vorwand dagegen ist eine vorgeschobene Aussage, um den wahren Beweggrund der Absage nicht erklären zu müssen.

Im Akquise-Gespräch kennt der potenzielle Kunde dein Angebot noch gar nicht und deshalb ist sein Widerstand fast immer ein Vorwand. Er will nicht, weil er sich nicht damit beschäftigen möchte, keinen Leidensdruck bei diesem Thema verspürt, oder… Aber im Kern steckt fast immer ein „Ich vertraue dir nicht!“ dahinter.

Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung für deinen Erfolg in der Akquise, Vertrauen aufzubauen – vor oder zu Beginn des Gesprächs. Wie kann das gelingen?

Vertrauen aufbauen vor dem Akquisitionsgespräch

Vertrauen aufbauen während des Akquisitionsgesprächs

Fazit

Sei dir bewusst das „Kein Vertrauen“ der Hauptgrund ist, weshalb dein potenzieller Kunde dich in der Telefonakquise mit Vorwänden bombardiert. Entwickle für deinen Verkaufsstil passende Techniken, um Vertrauen beim Gegenüber zu erzeugen.

Du willst noch mehr?

Klicke hier oder auf das Bild, melde dich für unseren Newsletter an und lade dir unseren Leitfaden zur Einwandbehandlung mit einer umfassenden Übersicht über die Techniken der Einwandbehandlung herunter.

Download Leitfaden Einwandbehandlung

Noch mehr Vertriebswissen?

Hier sind die beliebtesten Artikel auf einen Klick

derLÖSER_Blog_einwandfrei_im_Verkaufsgespräch
derLÖSER_Blog_einwandfrei_im_Verkaufsgespräch
Cross Selling im B2B-Vertrieb für mehr Umsatz
Cross Selling im B2B-Vertrieb für mehr Umsatz
derLÖSER Blog Einwand oder Vorwand?
derLÖSER Blog Einwand oder Vorwand?
Einstellung und Einarbeitung von Verkäufern - Aufgaben des Verkaufsleiters
Einstellung und Einarbeitung von Verkäufern - Aufgaben des Verkaufsleiters

Jetzt den LÖSER anfragen

und mehr verkaufen.

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung deines Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

Reden wir über deinen Vertriebserfolg. Schreib’ mir und ich melde mich innerhalb von 24 Stunden telefonisch bei dir zurück. Oder buche gleich hier einen Gesprächstermin mit mir.

Lass uns gemeinsam deinen Vertriebs-Turbo zünden.

Bis gleich!
Jens Löser